Verjährungsfristen

Verjährungsfristen

Verjährung von Forderungen und Ansprüchen.

Immer zum Jahresende kommt dem Thema Verjährung von Forderungen und Ansprüchen besondere Aufmerksamkeit zu. Nahezu alle Ansprüche unterliegen der Verjährung und die entsprechenden Verjährungsfristen sind im BGB geregelt. Bei der Verjährung ist es wichtig, sich rechtzeitig um die Forderungen zu kümmern, die mit dem 31.12. ihre Gültigkeit verlieren und nicht mehr geltend gemacht werden können.

In der nachfolgenden Tabelle können Sie sich einen Überblick über die unterschiedlichen Verjährungsfristen nach Art des Anspruchs informieren. Alle Angaben ohne Gewähr!

Datum und Art des entstandenen Anspruch aus:

Datum des Anspruch

 

Art des Anspruchs: Ansprüche des Gläubigers gegen den Schuldner (§195 BGB)

Frist beginnt: Mit Ablauf des Entstehungsjahres und Kenntnis des Gläubigers von Anspruch und Schuldner

Frist: In 3 Jahren

Art des Anspruchs: Gerichts- und Anwaltskosten, soweit sie nicht durch Kostenfestsetzungsbeschluss tituliert sind (§195 BGB)

Frist beginnt: Mit Ablauf des Entstehungsjahres und Kenntnis des Gläubigers von Anspruch und Schuldner

Frist: In 3 Jahren

Art des Anspruchs: Titulierte Zinsen und Unterhaltsansprüche (§ 197 Abs. 2 BGB)

Frist beginnt: Mit Ablauf des Entstehungsjahres und Kenntnis des Gläubigers von Anspruch und Schuldner

Frist: In 3 Jahren

Art des Anspruchs: Arglistige Verschweigung eines Mangels der Kaufsache durch den Verkäufer oder den Hersteller? Mit Ablauf des Entstehungsjahres und Kenntnis des Gläubigers von Anspruch und Schuldner?

Frist beginnt: Mit Ablauf des Entstehungsjahres und Kenntnis des Gläubigers von Anspruch und Schuldner

Frist: In 3 Jahren

Art des Anspruchs: Ansprüche des Gläubigers gegen den Schuldner (§195 BGB)

Frist beginnt: Mit Ablauf des Entstehungsjahres und Kenntnis des Gläubigers von Anspruch und Schuldner

Frist: In 3 Jahren

Art des Anspruchs: Ansprüche aus vollstreckbaren Vergleichen und vollstreckbaren Urkunden

Frist beginnt: Ab Rechtskraft

Frist: In 30 Jahren (§197 Abs. 1 BGB)

Art des Anspruchs: Ansprüche, die durch die im Insolvenzverfahren erfolgte Feststellung vollstreckbar geworden sind

Frist beginnt: Ab Rechtskraft

Frist: In 30 Jahren (§197 Abs. 1 BGB)

Art des Anspruchs: Herausgabeansprüche aus Eigentum und anderen dinglichen Rechten

Frist beginnt: Ab Rechtskraft

Frist: In 30 Jahren (§197 Abs. 1 BGB)

Art des Anspruchs: Familien- und erbrechtliche Ansprüche

Frist beginnt: Ab Rechtskraft

Frist: In 30 Jahren (§197 Abs. 1 BGB)

Art des Anspruchs: Schadensersatzansprüche z.B. wegen Verletzung an Leben, Körper usw.

Frist beginnt: Ab Rechtskraft

Frist: In 30 Jahren (§197 Abs. 1 BGB)

Art des Anspruchs: Ansprüche aus Übertragung des Eigentums an einem Grundstück

Frist: In 10 Jahren (§ 196 BGB)

Art des Anspruchs: Ansprüche auf Begründung, Übertragung oder Aufhebung eines Rechts an einem Grundstück

Frist: In 10 Jahren (§ 196 BGB)

Art des Anspruchs: Werkvertragliche Gewährleistungsansprüche für Mängel eines Bauwerks (§ 634a Abs. 1 Nr. 2 BGB)

Frist beginnt: Übergabe der Sache

Frist: In 5 Jahren

Art des Anspruchs: kaufrechtliche Mängelansprüche bei Bauwerken und bei Sachen, die für ein Bauwerk verwendet worden sind und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben (§ 438 Abs. 1 Nr. 2a BGB)

Frist beginnt: Übergabe der Sache

Frist: In 5 Jahren

Art des Anspruchs: Kauf- und werkvertragliche Gewährleistungsansprüche

Frist beginnt: Übergabe der Sache bzw. Abnahme des Werkes

Frist: In 2 Jahren

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 197 Dreißigjährige Verjährungsfrist
(1) In 30 Jahren verjähren, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, 
  1. Schadensersatzansprüche, die auf der vorsätzlichen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit, der Freiheit oder der sexuellen Selbstbestimmung beruhen,
  2. Herausgabeansprüche aus Eigentum, anderen dinglichen Rechten, den §§ 2018, 2130 und 2362 sowie die Ansprüche, die der Geltendmachung der Herausgabeansprüche dienen,
  3. rechtskräftig festgestellte Ansprüche,
  4. Ansprüche aus vollstreckbaren Vergleichen oder vollstreckbaren Urkunden,
  5. Ansprüche, die durch die im Insolvenzverfahren erfolgte Feststellung vollstreckbar geworden sind, und
  6. Ansprüche auf Erstattung der Kosten der Zwangsvollstreckung.

(2) Soweit Ansprüche nach Absatz 1 Nr. 3 bis 5 künftig fällig werdende regelmäßig wiederkehrende Leistungen zum Inhalt haben, tritt an die Stelle der Verjährungsfrist von 30 Jahren die regelmäßige Verjährungsfrist.

Art des Anspruchs Frist beginnt Frist
Ansprüche des Gläubigers gegen den Schuldner (§195 BGB) Mit Ablauf des Entstehungsjahres und Kenntnis des Gläubigers von Anspruch und Schuldner In 3 Jahren
Gerichts- und Anwaltskosten, soweit sie nicht durch Kostenfestsetzungsbeschluss tituliert sind (§195 BGB) Mit Ablauf des Entstehungsjahres und Kenntnis des Gläubigers von Anspruch und Schuldner In 3 Jahren
Titulierte Zinsen und Unterhaltsansprüche (§ 197 Abs. 2 BGB) Mit Ablauf des Entstehungsjahres und Kenntnis des Gläubigers von Anspruch und Schuldner In 3 Jahren
Arglistige Verschweigung eines Mangels der Kaufsache durch den Verkäufer oder den Hersteller? Mit Ablauf des Entstehungsjahres und Kenntnis des Gläubigers von Anspruch und Schuldner? Mit Ablauf des Entstehungsjahres und Kenntnis des Gläubigers von Anspruch und Schuldner In 3 Jahren
Rechtskräftig festgestellte Ansprüche Ab Rechtskraft In 30 Jahren (§197 Abs. 1 BGB)
Ansprüche aus vollstreckbaren Vergleichen und vollstreckbaren Urkunden Ab Rechtskraft In 30 Jahren (§197 Abs. 1 BGB)
Ansprüche, die durch die im Insolvenzverfahren erfolgte Feststellung vollstreckbar geworden sind Ab Rechtskraft In 30 Jahren (§197 Abs. 1 BGB)
Herausgabeansprüche aus Eigentum und anderen dinglichen Rechten Ab Rechtskraft In 30 Jahren (§197 Abs. 1 BGB)
Familien- und erbrechtliche Ansprüche Ab Rechtskraft In 30 Jahren (§197 Abs. 1 BGB)
Schadensersatzansprüche z.B. wegen Verletzung an Leben, Körper usw. Ab Rechtskraft In 30 Jahren (§197 Abs. 1 BGB)
Ansprüche aus Übertragung des Eigentums an einem Grundstück   In 10 Jahren (§ 196 BGB)
Ansprüche auf Begründung, Übertragung oder Aufhebung eines Rechts an einem Grundstück   In 10 Jahren (§ 196 BGB)
Werkvertragliche Gewährleistungsansprüche für Mängel eines Bauwerks (§ 634a Abs. 1 Nr. 2 BGB) Übergabe der Sache In 5 Jahren
kaufrechtliche Mängelansprüche bei Bauwerken und bei Sachen, die für ein Bauwerk verwendet worden sind und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben (§ 438 Abs. 1 Nr. 2a BGB) Übergabe der Sache  In 5 Jahren
Kauf- und werkvertragliche Gewährleistungsansprüche Übergabe der Sache bzw. Abnahme des Werkes  In 2 Jahren
Felder mit einem * sind Pflichtfelder

Ich/Wir habe/n Interesse an

Pflichtfelder * | Wir verarbeiten ihre personenbezogenen Daten nur zum Zweck der weiteren Kontaktaufnahme mit Ihnen. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter Datenschutz-Richtlinien.