Glossar

Outsourcing

BPO-Business Process Outsourcing

BPO Business Process Outsourcing – die Definition

Das Business Process Outsourcing (BPO) ist eine Sonderform des Outsourcings und bezeichnet das Auslagern ganzer Geschäftsprozesse. BPO unterscheidet sich von anderen Formen des Outsourcings, dass nicht ein Teil der Aufbauorganisation (d. h. eine organisatorische Einheit / Abteilung), sondern ein Teil der Ablauforganisation ausgelagert wird. In der Regel wird mit dem Geschäftsprozess auch das zugrundeliegende IT-System outgesourct. Es wird ebenfalls der Begriff Knowledge Process Outsourcing (KPO) verwendet.

Business Process Outsourcing im Vergleich

Es existiert eine Vielzahl von BPO Lösungen auf dem Markt. Unterschieden wird zwischen dem Outsourcing von Primär- (Produktion-/Dienstleistungserstellung, Forschung und Entwicklung, Marketing und Vertrieb) und Sekundärprozessen (Rechnungswesen, Personalwesen (HR), Kundenbetreuung etc.). Bei der Einführung von BPO sollte sich ein Unternehmen auf Anpassungsmaßnahmen im Vorfeld einstellen. Dies kann beispielsweise auf Unterschiede in den Sicherheitsstandards oder der Software der kooperierenden Unternehmen zurückzuführen sein.

Beispiel: Im Finanznetzwerk finden sich zahlreiche Ausprägungen des BPO. Diese betreffen z.B. das Nutzen externer Vertriebsorganisationen, das Auslagern der Zahlungsverkehrsabwicklung an eine Transaktionsbank, das Scanning beleggebundener Zahlungsverkehrsbelege oder Anlageorders durch einen Dienstleister oder die Nutzung innovativer Fintech-Prozesse (z.B. Crowdlending- oder -funding).

Voraussetzungen und Umsetzung

Vor dem BPO sollten die auszulagernden Prozesse standardisiert werden, um die Schnittstellen zu den in dem Unternehmen verbleibenden Prozessen möglichst zu vereinfachen und zu minimieren. Nach der generellen Entscheidung für BPO muss der genaue Umfang der auszulagernden Prozesse definiert und ein Anbieter ausgewählt werden. Dabei wird auch die geografische Lokation der Leistungserbringung berücksichtigt. Demensprechend unterscheidet man zwischen Onshoring (Inland), Nearshoring und Offshoring (Übersee). Die Gründe für BPO sind Kostenreduktion, Konzentration auf Kernkompetenzen, Prozessführerschaft des Auftragnehmers, Beschaffung fehlenden Knowhows usw. Durch die zusätzliche Verlagerung der Prozessverantwortung soll eine bessere Angleichung der Interessen zwischen Auftraggeber und -nehmer erreicht werden.  Die Übertragung der Prozesse an den Anbieter erfordert einfühlsames Change Management und systematische Governance, insbesondere die Überwachung der Leistungserbringung anhand  vereinbarter Erfolgsgrößen. Wie bei anderen Outsourcing-Verträgen werden diese Vereinbarungen als Service Level Agreements (SLA) bezeichnet. BPO kann durch IT-Dienstleister mit fremden Softwaresystemen oder durch Softwareanbieter mit eigener Software angeboten werden. Diese Dienste werden zunehmend als Software-as-a-Service (SaaS) über die Cloud realisiert. Auch das Management der Prozesse, die verschiedene Anwendungen (Geschäftsprozesse) integrieren, lässt sich über eine geeignete Plattform in der Cloud lösen (Business-Process-Management-Platform-as-a-Service, BPMPaaS). BPO erleichtert die Umsetzung neuer Geschäftsmodelle, wodurch sich Start-Ups auf ihre Kernkompetenz konzentrieren können, während Dienstleister alle anderen Prozesse übernehmen können.

Die Vorteile von Business Process Outsourcing

Business Process Outsourcing – auch Business Outsourcing genannt – bietet Firmen und Unternehmen viele Vorteile:

Durch die Auslagerung der Sekundärprozesse wird das Unternehmen entlastet und hat somit mehr Kapazität für die Erfüllung von Kernaufgaben. Damit verbunden sind die Steigerung der Effizienz und der Produktivität und langfristig auch erhöhte Umsätze. Auf Unternehmensseite profitieren Sie vom Spezialwissen und von innovativen Impulsen seitens des Dienstleisters. Besonders sinnvoll erweist sich das Business Process Outsourcing bei der organisatorischen Umgestaltung einzelner Unternehmensbereiche. Möchte ein Unternehmen beispielsweise die Kundenbetreuung oder das Marketing erweitern, müsste es zuerst im eigenen Gebäude Raum und Arbeitsplätze schaffen. Wird aber stattdessen auf Business Process Outsourcing zurückgegriffen, erübrigen sich Investitionen und eigene Unternehmensabläufe werden nicht durch Umbaumaßnahmen gestört.

Warum alles selber machen? Die Experten von ADU Inkasso verfügen über jahrelange Erfahrung in kundenorientierten Finanzprozessen. Mit der Auslagerung des Debitoren- und Forderungsmanagements zu uns, schaffen Sie sich Freiräume und können sich intensiver auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren. In Kombination mit den anderen ADU Inkasso Leistungen ergeben sich somit viele Möglichkeiten zur Optimierung Ihrer Finanzprozesse.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder

Ich/Wir habe/n Interesse an

Pflichtfelder * | Wir verarbeiten ihre personenbezogenen Daten nur zum Zweck der weiteren Kontaktaufnahme mit Ihnen. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter Datenschutz-Richtlinien.